Noch vor Weihnachten war der Deal perfekt. Aus der Steinbeis Mechatronik GmbH in Ilmenau wird im Januar 2015 die Kendrion Mechatronics Center GmbH, teilte eine Firmensprecherin mit. Somit schließt sich für den Firmenmitbegründer Professor Eberhard Kallenbach ein Kreis, denn vor 45 Jahren begründete er mit seinen wissenschaftlichen Abhandlungen über ein Patent der Firma Wilhelm Binder, einem Kernstück der heutigen Kendrion-Gruppe, die Tradition der Ilmenauer Magnetforschung. Mit der Übernahme führt der Konzern Kendrion N.V. (Hauptsitz in den Niederlanden) sein Lebenswerk nun fort. 1992 gründete  Kallenbach, neben seiner Lehrtätigkeit an der Technischen Universität Ilmenau, das Steinbeis-Transferzentrum Mechatronik. 2010 wurde er Mitgesellschafter der Steinbeis Mechatronik GmbH, einer Spezial-Firma auf dem Gebiet innovativer mechatronischer Systeme und Komponenten sowie der magnetischen Messtechnik.

Kendrion ist als Entwickler und Hersteller hochwertiger Systeme und Komponenten im Industrie- und Automotivebereich weltbekannt und ist Marktführer in verschiedenen Nischenmärkten. Mit  3000 Mitarbeitern an 22 Standorten gehört Kendrion zu den weltweit größten Elektromagneten-Herstellern.

Mit dem Erwerb der Steinbeis-Geschäftsanteile durch die Kendrion Academy GmbH schließen sich zwei Spezialisten auf dem Gebiet  elektromagnetischer Systeme zusammen. Die Firmenstrategie sieht zudem vor, die Kendrion Academy GmbH und die neue Kendrion Mechatronics Center GmbH in naher Zukunft zu einer Gesellschaft zu verschmelzen um  wissenschaftliches Know-How besser zu bündeln. Operativer Standort bleibt dabei Ilmenau. Einen wesentlicher Gesichtspunkt für die Übernahme durch Kendrion ist die Nähe zur TU Ilmenau und somit der direkte Zugriff zu aktuellen Forschungsergebnissen und natürlich zum ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchs. Doch nicht nur die räumliche Nähe verbindet die bisherige Steinbeis Mechatronik GmbH mit der TU Ilmenau. Professor Eberhard Kallenbach, lange Jahre Fachgebietsleiter und Mitbegründer des Fachgebietes Mechatronik an der TU, hat durch seine verschiedenen Tätigkeiten und durch gemeinsame Projekte zwischen Steinbeis und der TU Ilmenau dazu beigetragen, dass eine funktionierende Kooperation beider Einrichtungen entstanden ist. Diese soll auch in Zukunft unter Führung der neuen Eigentümer fortgesetzt und ausgebaut werden.